Freitag, 9. April 2010

Blüten gesichtet und Zirkel besucht

In dieser Woche stand fast alles im Zeichen der Kirschblüte und der Freshmanweek in der Sophia.

Am 03. April (Sa.) hat für man die Neuankömmlinge im DK Warabi (immerhin 50 Leute) ein Hanami unter den Bäumen hinter dem Wohnheim geplant. Diejenigen, welche schon etwas länger im Wohnheim waren, organisierten ebenfalls ein Zusammensein unter den Blüten und bereiteten eine Menge an Essen vor. Ich gesellte mich zur zweiten Gruppe und besorgte die alkoholfreien Getränke.

Die drei wichtigsten Bestandteile des Hanami: Blüten, Buffet und Bekannte. In Gesellschaft unter den Bäumen etwas zu essen macht eine menge Spaß. Es wurde viel geredet, gegessen und gealbert.

Das Wetter spielte an dem Tag auch einigermaßen mit, sodass wir bis zum Abend draußen sitzenbleiben konnten. Als es gegen 18 Uhr aber mit Regnen anfing, machten sich alle ins Wohnheim und ließen den Abend in der Lounge ausklingen.

Kirschblüten scheinen je nach Tageszeit und Beleuchtung eine besondere Atmosphäre zu versprühen.

Vom 06. April (Di.) bis 09. April (Fr.) war auf dem Campus der Sophia die Freshmanweek in vollem Gange. In dieser Zeit stellen sich die gesamten Universitätsclubs und -zirkel der Sophia mit kleinen Ständen und Schildern auf den Campus und präsentierten sich den neuen Studenten (Freshman). Denn wenn man schon als Neuling in die Uni kommt, sollte man auch einer Interessengruppe beitreten, viele Freunde machen und Vitamin B aufbauen. Einige der daraus resultierenden Bekanntschaften gehen sogar über den Abschluss hinaus.

Menschenmengen on mass. Auf dem Campus der Uni drängten sich Zirkel an Clubs und wieder an Zirkel. Die mobilen Einheiten liefen mit selbstgebastelten Schildern durch die Massen und drücken allen, welche für Frischlinge gehalten wurden, einen Flyer mit den wichtigsten Daten in die Hand. Ich hatte nach dem ersten Tag schon eine ganze Mappe zusammen.

Ich für meinen Teil wollte auch einem Zirkel beitreten, damit ich ein bisschen Sprachpraxis mit Japanern bekommen kann. In den engeren Kreis schafften es ein Männerchor (Glee-Club), ein Schwimmclub, ein Club für Werbung und Prospekte (sowas gab's auch) und der Comiczirkel der Uni. Einen Kochclub gab es leider nicht. Da die drei Clubs alle 5 bis 7 mal in der Woche Training hatten, und ich ja auch noch nebenbei studieren muss, entschied ich mich letztendlich für den Comiczirkel. Dieser hatte am 09. April ein Hanami unter den Bäumen neben der Uni geplant, wozu ich natürlich eingeladen wurde.
Neben mir war auch Nami, Susi, Liane, Marlene und Tina auf dem Campus dabei, welche ebenfalls nach einer passenden außeruniversitären Aktivität suchten oder einfach nur das bunte Treiben sehen wollten.

Am 09. April (Fr.) ging ich zusammen mit Susi, welche ebenfalls am Hanami des Comiczirkels teilnehmen wollte zur Uni. Wir sollten uns mit den anderen in der Hoffman-Hall (dort sind alle Räume der Clubs und Zirkel) treffen um dann gemeinsam zu den Kirschblüten zu gehen.
Es waren eine Menge an Leuten gekommen, sodass ich kaum Gelegenheit hatte mit allen zu reden. Das war aber nicht weiter schlimm, denn mit denen, die ich erwischt hatte, konnte ich ein paar nette Worte auf Japanisch austauschen. Die Gespräche über den neuesten Comic- und Videospiele-Tratsch machten Spaß und auch das gemeinsame Zeichnen war lustig. Hier wollte ich nun öfters hin.

Mit den drei Mädels hier habe ich am längsten zusammengesessen und ein bisschen geredet und gezeichnet. Alle drei sind schon länger im Zirkel. Das Mädel ganz rechts hat gemeint, ich sähe wie ein Videospielcharacter aus "Metal Gear Solid" namens Otacon (Bild) aus, und hat mich zum Cosplay genötigt. Ich hab' aber dankend abgelehnt.

Gegen halb sieben wurde zusammengepackt und man verabschiedete sich oder tauschte noch fix die Handynummern aus. Ich machte mich in der aufkommenden Rushhour auf den Nachhauseweg.


Nun bin ich in nem Zirkel... Soweit von mir.


Kommentare:

  1. " ich sähe wie ein Videospielcharacter aus "Metal Gear Solid aus"

    Naja, wenn der Gesichtspullover noch ein paar Tage länger sprießt, dann kommt das schon in etwa hin :) :)
    Vielleicht wirs'de noch berühmt;)

    AntwortenLöschen
  2. Du bist ein Held, Erik! (Für's Blog-Durchhalten) Ich brauch' doch regelmäßig Lesefutter! :D
    Cool, dass du jetzt nen Zierkel gefunden hast.

    AntwortenLöschen