Samstag, 9. Januar 2010

Lebenszeichen - Gedanken über den Unterricht

Tja... Diese Woche hat die Uni am 05. Januar (Di.) wieder ihre Tore geöffnet und ich habe mich wieder in den "fast-nichts-außer-Uni-Modus" versetzt.

Die Ferien waren zwar einigermaßen erholsam, aber auch - meiner Meinung nach - viel zu kurz. Mir ist in der Freizeit aufgefallen, dass ich an den Abenden, an denen ich normalerweise in meinem Zimmer sitze und lerne, oftmals einige Japaner in der Lounge sind, mit denen man sich prima unterhalten kann (Mamiko, Masako, Kazu und noch einige andere). Und das oftmals auch recht lange. In solchen Momenten kann man sein Japanisch auch sehr gut erproben und einige neue Dinge lernen. Solche gemachten Erfahrungen hab ich ebenfalls von einigen ehemaligen Austauschschülern oder -studenten gehört, welche in Gastfamilien waren.

Ironischerweise halten mich nun ausgerechnet die Vor- und Nachbereitungen für die Uni von solchen Dingen ab. Es ist jetzt nicht so, dass ich überhaupt nichts im Unterricht lerne, aber wir sollten ja unser gelerntes Japanisch auch im Alltag anwenden. Aber man kommt halt vor lauter Lernen zu nichts anderem.

Der am Anfang des Semesters von Noguchi-sensei wohlgemeinte Ratschlag ("Wenn ihr noch irgendwie Freizeit haben wollt, dann nehmt NICHT den Intensive-Kurs") scheint sich bewahrheitet zu haben. Dazumal sich auch die Aufwendungen für die Intensive-Kurse im Vergleich zum letzten Jahrgang sogar noch einmal erhöht haben sollen, überlege ich im nächsten Semester lieber den Regular-Kurs zu nehmen, damit ich mir noch für eine außeruniversitäre Aktivität Zeit nehmen kann ohne meinen Terminplaner zu überladen. Auch im Hinblick auf den folgenden Intensive 3 Kurs scheint das schon eine Überlegung wert zu sein. Über diesen Kurs habe ich gehört, dass dieser nämlich recht viel Arbeit umfassen soll und viele Nerven kostet.

Es ist nur noch knapp einen Monat bis zu den Frühlingsferien. Bis dahin gibt es noch einige Unitage mit Tests und die Endprüfungen. Danach kommen jedoch ganze zwei Monate an Freizeit, auf die ich mich schon mit voller Sehnsucht freue.


Soweit von mir. Mal sehen, ob irgendetwas Interessantes in der nächsten Woche geschieht.


1 Kommentar:

  1. Vorbildlich, vorbildlich, wie du immer schreibst. Lob dafür! *-*

    AntwortenLöschen