Samstag, 14. März 2009

Der Heimflug...

(Freitag der 13.)

Nach vier Stunden Schlaf musste ich gegen 6:00 Uhr wieder aufstehen. Der Koffer war bis auf ein paar Kleinigkeiten gepackt, und ich war startklar.

Gegen 7:30 haben wir uns getroffen, und haben die Koffer (zwecks Übergewicht) gewogen. Da ich auch schon auf der Hinreise schon voll ausgelastet war, musste ich noch bei Shu etwas unterbringen. Im Endeffekt hat diese Aktion nichts gebracht, da unsere Koffer am Flughafen zusammen gewogen wurden.

Halb Neun trafen wir uns dann am Bahnhof in Hyoshi mit Rio und machten uns auf den Weg nach Yokohama. Da wir mitten in der Stoßzeit zum Flughafen mussten, entschieden wir uns für die bequemere Methode (Bus), anstatt in überfüllten Zügen zum Flughafen zu fahren.

Am Busbahnhof und Flughafen haben wir noch ein paar bekannte Gesichter getroffen, welche uns verabschieden wollten. Shinobu, Keishiro, Shunsuke und Masaya begeneten wir am Busbahnhof. Am Flughafen waren noch Sayaka (Homestay) und Gennai dazugekommen. So fiel uns der Abschied noch etwas schwerer. Nachdem wir noch ein letztes Mal zusammen Mittag gegessen haben, ging es auch schon zur Kontrolle und dann ab in den Flieger. Die Japaner werden uns fehlen.

Der Rückflug war gefühlt etwas kürzer. Das lag auch wahrscheinlich daran, dass wir dieses Mal keine fünf Stunden am Flughafen in München warten mussten. Vollkommen erschöft und auch erkältet sind wir in den letzten Flieger nach Halle gestiegen. Dort haben ich den Start und den Flug verschlafen, was für mich eine Seltenheit ist.

In Halle angekommen trennten sich unsere Wege, und jeder von uns machte sich wieder zu seinem alten "zu Hause" auf.

Kommentare:

  1. Das macht echt wehmütig, was? Vor allem wenn euch dann noch so viele liebe Leute verabschiedet haben T___T.
    Ich wär auch so gern noch mal ein Stück mitgekommen. Wenigstens bis Ueno. Aber ich war seit morgens 7:15 auch schon mit dem Zug unterwegs, hatte ein Volleyballturnier irgendwo im letzten Winkel von Kanagawa. Keishiro hat mir dann noch geschrieben, dass er euch mit verabschiedet hat.
    Haltet gut durch, ja? In einem halben Jahr gehts zurück. Für mich wars im Sommer wie "nach Hause kommen"...

    AntwortenLöschen
  2. Hej! (Franzi hier)

    Schön, dass ihr gut angekommen seid!

    Aber sagt mal, wann seid ihr denn losgestiefelt? War 7.50 an eurer Tür, da war kein Mensch im Zimmer oder in der Lounge zu sehen und weil ich eh einkaufen wollte, bin ich noch fast zum Hiyoshi...hab euch nicht gesehen, ihr Tüten, ihr!

    AntwortenLöschen